Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

August 16 2012

Jugendliche erforschten beim UniCamp den Mars

Unter dem Motto „Jump into Science!“ erlebten Jugendliche beim dritten Uni Camp eine Woche lang Wissenschaft und Forschung hautnah. Heuer stand das Thema „Mars“ im Mittelpunkt der Wissenschaftswoche, die mit der Live-Übertragung der Landung des Roboters „Curiosity“ auf dem roten Planeten aus dem Kontrollzentrum der NASA startete.

Unicamp 2012 mit ihren selbst-gebauten Modell-Raketen

Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren aus Tirol, Salzburg, der Steiermark und Südtirol hatten im Rahmen des Uni Camps (5.-11. August 2012) die Möglichkeit hinter die Kulissen der Universität zu schauen und intensiv mit Dr. Gernot Grömer (Institut für Astrophysik / ÖWF) zusammen zu arbeiten. Wie richtige Studierende wohnten sie im Studentenheim, gingen in die Mensa essen, lernten und forschten. Vor zwei Jahren wurde das Uni Camp von der Jungen Uni Innsbruck das erste Mal veranstaltet. Drei TeilnehmerInnen haben sich, von der Woche inspiriert, bereits für ein Physik-Studium an der Universität Innsbruck entschieden.

Unicamp 2012 Teilnehmer in reger Diskussion

Life Quest: Gibt es Leben am Mars?
In dieser Woche beschäftigten sich die Jugendlichen mit Fragen wie: Warum ist der Planet Mars für die Suche nach Leben außerhalb der Erde so interessant? Welche Pläne gibt es für die erste bemannte Marsexpedition? In Vorträgen, Workshops und mit Hilfe von ExpertInnen wurden sie in das Thema eingeführt, eine Exkursion in das Planetarium hinterließ zudem faszinierende Eindrücke von unserem Nachbarplaneten.

Ein besonderes Highlight stellte gleich zu Wochenbeginn die Landung des NASA-Roboters „Curiosity“ auf dem Mars dar. Um 07:00 Uhr trafen sich die Camp-TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen der Physik-Institute zu einem gemeinsamen Frühstück und schauten dabei live der Landung zu. Motiviert durch die geglückte Mission, nahmen die Jugendlichen dann ihre eigene Herausforderung an.

Erste Diskussion über das Solarzellen-Experiment

Das Experiment in der Sahara
Im Februar 2013 simulieren das Österreichische Weltraum Forum und die Uni Innsbruck eine bemannte Marsexpedition in der Nordsahara. Beim Uni Camp wurde dafür ein Experiment in wissenschaftlicher Arbeitsweise geplant, in der Woche konkret umgesetzt und am Freitag vor Vizerektorin Schindler und Fachpublikum präsentiert. Ziel des Experiments war es herauszufinden, wie Solarzellen von Sand gereinigt werden können, um somit die Stromerzeugung auf dem Mars zu gewährleisten. Die TeilnehmerInnen haben eine Vorrichtung mit einer Bürste entwickelt, die mittels eines Kippschalters die Solarzelle vom Sand befreit. Der Prototyp wird nun noch einmal verbessert und soll dann bei der „MARS2013“-Feldkampagne eingesetzt werden. Mit den Worten „Wir mussten in kurzer Zeit ein Experiment planen und haben hart dafür gearbeitet. Wir freuen uns sehr über unser Gerät und hoffen es tatsächlich im Einsatz sehen zu können“, schloss Elisabeth Silberberger, eine Teilnehmerinnen das Uni Camp 2012 ab.

Weiterführende Informationen

August 13 2012

Sommer im Raumanzugslabor, Woche 6, Unicamp 2012

6. – 10. August 2012

Wie versprochen: Die unvergessliche Woche der UniCamp-Teilnehmer in ein paar Worten.

Am Sonntag ging es für die 11 Jugendlichen los. Um 18:00 begann das UniCamp2012 mit einer kleinen Einführung. Anschließend hatten wir Gelegenheit uns gegenseitig kennenzulernen. Nach dem gemeinsamen Abendessen konnten alle den Tag noch gemütlich ausklingen lassen.

Am Montag starteten wir ungewöhnlich früh. Da um 7:31 Curiosity am Mars landen sollte begannen wir um 7:00 mit dem Frühstück und verfolgten die Landung über Internet. Auf den Jubel über die geglückte Landung folge ein Einführungsvortrag von Gernot zum Thema der Woche, Mars.
Laborbesichtigung, Handschuhanprobe und Marsrover-Fahrtraining sorgten für einen gelungenen ersten Tag. Noch vor Tagesende diskutierten die Jugendlichen über ein mögliches Forschungsprojekt. Die Entscheidung fiel und schon bald stand eine Forschungsfrage fest:
Bringt ein Bürstenmechanismus bei Solarzellen in der Wüste einen signifikanten Leistungsunterschied?

Landungsfrühstück zur Mars Curiosity Landing

Mit Freuden stürzten sich die Teilnehmer am Dienstag in die Vorbereitungen für ihr Experiment. Dokumentation, Präsentation, Design und Prognosen wurden ausgearbeitet. Am Nachmittag konnten sie bei einem Blick durch ein Sonnenteleskop und einem Besuch im Planetarium Schwaz entspannen…

…um am nächsten Tag mit neuem Schwung in die Vorlesung zu starten. Den Vormittag verbrachten die Jugendlichen mit dem Basteln von Feststoffraketen. Mit Hilfe eines Programmes erstellten sie eine Flugprognose (Höhe, Beschleunigung und Geschwindigkeit). Beim Start maßen wir Höhe und Flugzeit der einzelnen Raketen und verglichen diese am Nachmittag mit den vorausgesagten Werten. Den restlichen Tag verbrachten sie noch mit ihrem Experiment.

Die selbstgebauten Modellraketen müssen auch geflogen werden

Auch der Donnerstag startete mit einem Vortrag und der gesamte Tag blieb den Jugendlichen für Bastelarbeiten am Projekt und Endvorbereitungen für die Präsentation am Freitag. Fast alles konnte noch am Abend fertiggestellt werden.

Alex Hotter, ÖWF Praktikant unterstützt die Unicamp Teilnehmer beim Löten

Die Motorbefestigung für den Antrieb und die Verschönerung der Konstruktion erfolgten am Freitag. Um 15:00 startete die Präsentation, der neben den Beteiligten und einigen ÖWF‘lern auch Wissenschaftler des Astro- & Teilchenphysik Instituts beiwohnten. Zu unserer großen Freude durften wir auch die Vizerektorin für Forschung an der Universität Innsbruck Sabine Schindler begrüßen.
-Julia Neuner

March 19 2012

UC12 – Uni Camp 2012: Wissenschaftswoche für Jugendliche von 5.-11. August 2012

Unicamp 2012 - jump into science vom 3. - 11. Aug. 2012

Bereits das dritte Mal veranstaltet die Universität Innsbruck zusammen mit dem Verein aut. architektur und tirol und dem Österreichischen Weltraum Forum das Uni Camp. Unter dem Motto „Jump into Science!“ können Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren eine Woche lang Wissenschaft und Forschung hautnah erleben. Sie arbeiten gemeinsam mit ForscherInnen der Universität Innsbruck und werfen einen Blick hinter die Kulissen der Architektur, Astrophysik, Biologie oder Informatik. Neben Forschung und Spaß ist es eine Gelegenheit, die Universität kennen zu lernen und sich Informationen über das Studium zu holen.
Anmeldeschluss ist der 6. Juli 2012.

Fakten:

Termin: 5.-11. August 2012
Altersgruppe: 16-19 Jahre
Ort: Universität Innsbruck; Unterkunft im Tirolerheim, Technikerstraße 7
Kosten: 300,- Euro (inkl. Unterbringung, Ganztagsverpflegung und Exkursion); Ermäßigung bzw. Geschwisterrabatt ist möglich
Anmeldung über die Formulare auf der Homepage: http://jungeuni.uibk.ac.at/unicamp
Anmeldeschluss: 6. Juli 2012
Alle Standorte sind barrierefrei!

Kontakt:
Universität Innsbruck
Dr. Silvia Prock, Junge Uni
Innrain 52c, A-6020 Innsbruck
e-mail: *protected email*, Tel. +43 (0)676 8725 50026
Homepage: http://jungeuni.uibk.ac.at/unicamp

Das Österreichische Weltraum Forum wird auch 2012 wieder die Astrophysik Gruppe betreuen. Dieses Mal geht es um das Thema: Life Quest: Bemannte Marsexpeditionen. Gemeinsam mit dem Jugendlichen werden wir versuchen herauszufinden, warum der Planet Mars für die Suche nach Leben außerhalb der Erde so interessant ist, welche Pläne es für die erste bemannte Marsexpedition gibt und was ist eigentlich „Analog-Forschung“?

Zum Nachlesen

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl